Strände in Andalusien: Playa Garrucha




Jetzt ist es wieder soweit und die Strände, wie der Playa Garrucha, werden von Wochenende zu Wochenende voller. Somit ist vor allem der eine Strand in San Juan für die nächsten Monate gestrichen, da man hier im Sommer wie in einer Sardinenbüchse liegt. Dennoch gibt es viele tolle Strände, die auch im Sommer nicht ganz so überlaufen sind. Alleine die weite Fahrt oder die Buckelpiste nehmen viele Touristen nicht gerne in Kauf und meiden diese daher. Gut für uns, denn wir haben uns ja wirklich an die leeren Strände gewöhnt 🙂 Wobei unser „Hausstrand“ in Garrucha, der Playa Garrucha, zwar voll, aber nicht überfüllt ist. Die Strände in Mojácar sehen da schon etwas anders aus, da diese bei Touristen sehr beliebt sind.

Playa Garrucha

Dieser Strand ist zwar direkt am Hafen, aber dennoch wunderschön. Während man so gemütlich in der Sonne brutzelt, kann man zuschauen, wie die großen Schiffe beladen werden und welches Treiben dort herrscht. Auch die Vielzahl der Möwen, die sich hier tummeln, kann man toll beobachten. Für die Kids gibt es einen kleinen Spielplatz und die Teenager haben ein Fußballfeld direkt am Strand. Weiterhin ist ein Bereich für Behinderte vorhanden, die sich unter dem Sonnendach sehr gut vor der Sonne schützen können und über einen Steg direkt an diese Stelle kommen. Der Strand an sich ist etwas steinig und auch im Wasser sind viele Steine. Wer hier also etwas empfindlich ist, sollte sich am besten Badeschuhe besorgen, die es überall in den Shops an der Promenade gibt. Diese Badeschuhe kosten so zwischen 4 und 6 Euro.

 

Außerdem gibt es besonders viele Bars und Restaurants, die alles anbieeten, was sich ein knurrender Magen wünscht. Wir persönlich haben uns schon einen Lieblingsbar ausgesucht, die wir immer besuchen, wenn wir in der Nähe sind. Die Bar La Simona ist eine schlichte und einfache Bar, in der viele Spanier anzutreffen sind. Also keine stylische, moderne Bar, die nur auf Touristen aus ist. Das Essen bzw. die Tapas sind sehr lecker und mein Favorit dabei ist der Ensalada de Ahumado – ein „Salat“ aus geräuchertem Fisch. Salat ist zwar zu viel gesagt, denn eigentlich besteht der „Salat“ aus Lachs und einer weiteren Fischsorte, die in Öl eingelegt sind. Aber suuuuuper lecker!!

 

 

Die Spanier und die Strandbesuche

Sicher hat das jeder schon erlebt, wenn er in Spanien in Urlaub war. Die Spanier haben für einen Strandbesuch den halben Hausstand eingepackt. Da gibt es zahlreiche Kühlboxen, Tische, Stühle, ja sogar der Pavillon darf nicht fehlen. Aber wisst ihr was, auch wir sind schon bestens für einen Strandbesuch ausgerichtet und haben alles, was man so benötigt. Sonnenschirme, Tisch, Stühle und Kühlboxen – auf den Pavillon haben wir bisher verzichtet, aber der kommt sicher auch noch.

Natürlich hat man als Touri diese Dinge nicht dabei und ist immer nur auf das Nötigste beschränkt, man ist ja schließlich im Urlaub. Klar, der Sonnenschirm darf natürlich nicht fehlen, aber Tische und Stühle wäre ja dann doch etwas zu viel verlangt, um die noch mit in den Flieger zu nehmen. Diese gibt es aber ebenfalls für wenig Geld in den zahlreichen Shops zu kaufen. So kann man eben den ganzen Tag gemütlich am Strand aushalten, damit der Rücken und mit zunehmendem Alter 🙂 nicht schmerzt. Trifft man sich mit Freunden, hat jeder etwas dabei und es gibt ein großes Picknick mit allem, was das Herz begehrt.

Genau dies ist es auch, was das Leben ausmacht. Hat einer mehr dabei, ist es eben so und es wird gerne, sehr gerne, etwas abgegeben und geteilt. Währende der eine Freund mit Kaffee und Kuchen ausgestattet ist, hat ein anderer Bekannter die gebratenen Hühnchenbeine, Tortilla oder Gemüse oder aber Melonen und Obst in allen Variationen. Es gibt nichts was es nicht gibt und ich habe oft den Eindruck, dass vielleicht doch noch 20 Leute mehr kommen, bei dem vielen Essen und den zahlreichen Knabbereien.




Add Comment

*