Semana Santa – die andalusische Karwoche

Die Semana Santa ist eines der wichtigsten Feste in Andalusien und wenn du die Karwoche einmal erlebt hast, weißt du warum. Hier lässt sich jeder mitziehen und die Ergriffenheit wie auch die Leichtigkeit der Andalusier zieht jeden mit, egal ob du religiös bist oder nicht.
Die Karwoche wird in Andalusien Semana Santa genannt und hat für die Menschen in Andalusien eine sehr große Bedeutung. Dabei hat die Semana Santa ihren Ursprung im 16. Jahrhundert. Zu dieser Zeit beschloss die katholische Kirche auch der einfachen Bevölkerung das Leiden Jesu Christi nahezubringen und ließ hölzerne Heiligenfiguren schnitzen. Diese stellten dann die einzelnen Leidenswege dar und konnten der einfachen Bevölkerung sehr gut zur Schau gestellt werden. Die hölzernen Heiligenfiguren wurden dann angekleidet und geschmückt und zuerst durch die Kirche und im Anschluss durch die ganze Stadt getragen. Diese Prozession sollte somit die Passion Christi symbolisieren. Noch heute wird das Leiden Jesu Christi von den Andalusiern betrauert, dennoch feiern sie aber gleichzeitig die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Dabei wird besonders in Sevilla die Semana Santa sehr aufwendig gestaltet und oftmals laufen mehrere Prozessionen von unterschiedlichen Bruderschaften gleichzeitig. Doch auch in Malaga sind die Prozessionen in der Karwoche sehr sehenswert!


Die Bruderschaften

Schon wenige Jahre nachdem das Leiden Christi auch der einfachen Bevölkerung zugetragen wurde, gründeten sich die ersten Bruderschaften, die sogenannten „Cofridias“ in Sevilla. In der Regel gibt es noch heute mindestens eine Cofridia pro Dorf und es existieren weit über 50 dieser Bruderschaften in Andalusien, die die Heiligenfigur mit Gold, Blumen oder auch Stickarbeiten schmücken und die Prozessionen vorbereiten. Weiterhin haben sie die ehrenvolle Aufgabe den Paseo also die Heiligenfiguren durch die Stadt zu tragen.


Am Palmsonntag beginnt die Semana Santa

Die erste Prozession der Semana Santa beginnt am Palmsonntag, also am Sonntag vor Ostern. Ab diesem Tag werden täglich Prozessionen durch die Dörfer und Städte stattfinden. In großen Städten wie beispielsweise Sevilla, welches über zahlreiche Bruderschaften verfügt, finden täglich sogar mehrere Prozessionen statt. Der Karfreitag ist dann der Höhepunkt für die Besucher der Prozessionen, die folgendermaßen abläuft.


Ablauf der Semana Santa

Die Prozession wird vor den Kirchentoren der Stadt von den Menschen erwartet. Diese Tore werden zu einer bestimmten Uhrzeit geöffnet und die Menschen jubeln dem Leitkreuz zu, dem dann die Heiligenfiguren und die Träger folgen. Das Ende ist in der Regel eine Musikkapelle, die diese Prozession musikalisch begleitet. Der Anführer der Prozession gibt Anweisungen durch Trommelzeichen, um so die Prozession durch die sehr verwinkelten Gassen der Städte zu führen. Der Paseo, also das Tragegestell, welches oft tonnenschwer ist und auf dem die Heiligenfiguren aufgebaut sind, wird von den Männern der Bruderschaft getragen. Mit dabei sind natürlich die „Nazarenos“, die Büßer, die vermummt mit weiten und langen Gewändern und Spitzenkappen in Zweierreihen die Prozession begleiten. Die Farbe des Gewands zeigt dabei auf, welcher Bruderschaft die Büßer angehören. Weiterhin darf dabei die Saeta nicht fehlen. Sie sie ist der Gesang, der die Prozession der Semana Santa von Anfang bis zum Ende begleitet.

Semana Santa

Ein unvergessliches Erlebnis

Die Semana Santa ist ein unvergessliches Erlebnis. Natürlich sind die Prozessionen in Sevilla absolut sehenswert. Allerdings haben gerade die kleinen Städte oder Dörfer eine ganz besondere Prozession. Denn hier stehst du nicht hinter einer Absperrung oder wirst von Ordnern aufgefordert zurückzugehen, sondern du bist „hautnah“ dabei und mitten im Geschehen. Dies ist wirklich etwas ganz Besonderes und daher empfehle ich dir, eher die Prozessionen in den kleineren Städten anzuschauen. Hier hast den vollen Überblick und erlebst dieses wichtige Fest mittendrin in der jubelnden Menge, lässt dich anstecken und leidest und feierst mit der andalusischen Bevölkerung. Die Semana Santa musst du daher einfach erlebt haben und in deine Andalusien Rundreise einplanen!

 

Kommentar verfassen