Autokauf in Spanien – ohne N.I.E. unmöglich

Es sei denn man hat das passende Vitamin B 🙂 Aber in der Regel ist ein Autokauf in Spanien, ohne die N.I.E. Nummer, unmöglich. Eine Autoversicherung hingegen kann man problemlos ohne diese Identifikationsnummer abschließen. Aber der Reihe nach. Wenn ihr nach Spanien kommt und ein Auto benötigt, solltet ihr entweder schon eine N.I.E. Nummer haben oder schnellsten eine beantragen. In den meisten Fällen geht das problemlos – es sei denn, ihr braucht wie wir eine Residencia – da stellen sich die Behörden gerne mal quer und machen einem das Leben schwer – auch bei einem Umzug innerhalb der EU. In der Zwischenzeit habt ihr die Möglichkeit euch einen Mietwagen zu nehmen, der in der Nebensaison so um die 8 Euro pro Tag kostet.

Die Autosuche

Wer ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen möchte, hat mittlerweile Glück, da es in der Zwischenzeit einige Händler gibt, die auch Gebrauchtfahrzeuge anbieten. Vor einigen Jahren wäre dies zum Problem geworden denn es gab nur in den größeren Städten Händler für gebrauchte Autos oder eben über Privatanzeigen. Solange ihr noch keine N.I.E. habt, könnt ihr euch also schon auf Autosuche machen und die einzelnen Händler abchecken. Am besten geht dies über das Internet bei den bekannten Portalen wie Autoscout24. Hier gibt es jede Menge Anzeigen der verschiedensten Händler und ihr könnt euch dann in Ruhe die verschiedensten Autos anschauen. Wird das Auto bei einem Händler gekauft, meldet dieser auch in der Regel das Auto auf euch an. Kauft ihr von einem Privatmann ein Auto, müsst ihr das selbst tun.

Ein Nummernschild mit Wunschnummer, wie in Deutschland, könnt ihr in Spanien nicht vorbestellen. Denn hier bekommt ein Wagen bei der Erstzulassung ein Nummernschild, das er so lange behält, bis er verschrottet wird. Natürlich könnt ihr euch auch anhand des Nummernschildes einen Wagen aussuchen, was aber sicher etwas länger dauern könnte 😀

Was beim Kauf zu beachten ist

  • Egal, ob ihr von Privat oder von einem Händler ein Auto kauft. Ihr solltet euch immer einen Beleg zeigen lassen, dass die Versicherungbeiträge beglichen sind. Die Versicherungsunternehmen stellen immer Belege aus, die darauf hinweisen, dass die Beiträge gezahlt wurden. Diese sind auch IMMER im Auto mitzuführen. Denn hält euch die Polizei an, kann es durchaus sein, dass der Wagen ohne dieses Papier, sofort beschlagnahmt wird. Und naja wir wissen ja, dass bei den „Ausländern“ gerne etwas mehr Wellen gemacht werden und die ganze Sache noch einen Tick teurer wird….
  • Weiterhin solltet ihr euch den Einzahlungsbeleg der KFZ-Steuer zeigen lassen, damit hier auch keine Kosten mehr auf euch zukommen.
  • Gaaaanz wichtig, dass ihr bei der DGT (Direccion General de Trafico) nachfragt, ob euer Wunschauto nicht noch mit Strafen belegt ist. Denn sind noch Multas, also Geldstrafen offen, seid ihr verpflichtet diese zu zahlen.
  • Versucht bei dem Händler eurer Wahl eine Garantie zu bekommen. Manche geben diese nur bei einem bestimmten Betrag, andere geben grundsätzlich eine Garantie von einem Jahr. Daher solltet ihr auch darauf achten, damit ihr wenigstens etwas abgesichert seid.

Welcher Wagen ist zu empfehlen?

In Spanien sind die Marken Renault und Peugeot sehr stark vertreten. Natürlich gibt es auch jede Menge anderer Automarken zu sehen und zu kaufen, aber diese beiden, wie auch SEAT sind meiner Meinung nach sehr stark vertretenen Marken. Wohnt ihr direkt in Küstenumgebung ist es relativ egal, welches Auto ihr euch kauft. In einem Bergdorf allerdings sieht das schon anders aus. Hier sollte ein leistungsstarker Motor das Hauptmerkmal sein, da ihr sonst bei den immensen Steigungen Probleme bekommen könntet. Hier werden vor allem viele Kastenwagen gefahren, die zumindest bei uns im Dorf der absolute Renner sind. Ob Familie oder Geschäftsmann, ein Kastenwagen ist hier glaube ich Pflicht 🙂

Die Versicherung

Auch hier solltet ihr vergleichen. Ein Fiesta oder auch ein Renault Clio kosten so um die 300 Euro Versicherungsbeitrag pro Jahr, wenn auf viel Schnick-Schnack verzichtet wird. Ist das Angebot deutlich höher, werdet ihr definitiv abgezockt! Wer noch nicht so gut spanisch kann, hat vielleicht die Möglichkeit jemand um Hilfe zu bitten oder das Angebot zumindest grob zu übersetzen. Habt ihr genug Zeit, holt euch mehrere Angebote ein. Ein Versicherer vor Ort ist sicher nicht schlecht, aber nicht immer der günstigste Anbieter. Daher vergleicht und schaut euch die Leistungen an.

Sobald Ihr die Versicherung abgeschlossen und die Bankverbindung mitgeteilt habt, bekommt ihr auch schon das Bestätigungsschreiben, dass die Beiträge gezahlt sind. Entweder direkt vor Ort – darauf müsst ihr dann bestehen oder aber per Mail innerhalb weniger Stunden. Dann sofort damit ins Auto, damit ihr diesen Beleg immer mit euch führen könnt.

In der Regel ist dies keine große Sache, wenn ihr auf die wichtigen Punkte achtet. Die Autos sind in Spanien etwas teurer und auch etwas abgenutzter, obwohl Fahrzeuge ab einem Alter von 10 Jahren jährlich zum TÜV Rheinland (ja ihr habt richtig gelesen) müssen. Zumindest bei uns in der Region ist der TÜV Rheinland zuständig und die sollen wirklich harte Hunde sein!! Aber dazu kann ich euch im nächsten Frühjahr mehr sagen.

2 thoughts on “Autokauf in Spanien – ohne N.I.E. unmöglich

  1. Hola bon Dia.Ich finde eure Seite Top die ich heute entdeckt habe!!moy bien!!Ich selber versuche schon lange über Costa Blanca Nachrichten etwas zu finden bin Frührentner seit 4 Jahren (Feuerwehr),habe mich als Hausmeister angeboten mit Erfahrung Innen/Außen!!
    Ich selber war seit 1982-2003 an der Costa Brave mit meinen 2 Wohnwagen!!Festplatz.
    Würde mich freuen mir irgend wie weiter zu Helfen!!Würde mich freuen!!

    Hasta luego bon dia.

    Thomas Hezel

    1. Hola Thomas,

      wie kann ich denn helfen? Jobs, da sieht es natürlich schlecht aus, aber ich kann mich gerne mal umhören. Vielleicht mal bei Facebook in den verschiedenen Spanien-Gruppen nachfragen. Wäre mit Sicherheit auf hilfreich. Gerne kannst Du mich per Mail anschreiben. stephie@leben-in-andalucia.de

      Lieben Gruß
      Stephie

Kommentar verfassen