Gazpacho – auch als Getränk unschlagbar

Von Gazpacho hast du sicher schon gehört oder es auch schon probiert. Die meisten von euch werden es aber als Suppe kennen und nicht wissen, dass es im Sommer ein prima Durstlöscher ist. Vor allem ist es aber auch perfekt, wenn du Gemüsereste hast, die unbedingt verkocht oder verwertet werden müssen. Dann kommst du um ein leckeres Gazpacho nicht herum.





Gazpacho wird in der Regel kalt gegessen. Dabei dürfen natürlich Schüsselchen mit Gemüse und geröstetem Brot auf dem Tisch nicht fehlen. Viele Andalusier nehmen ihr Gazpacho mit auf die Arbeit oder an den Strand, um damit den Durst zu löschen und gleichzeitig auch den Magen zu füllen.

Schnelles Gazpacho Andaluz

Wurde früher noch mühevoll alles im Mörser zerkleiner, kannst du heute zum Glück den Pürierstab nutzen und somit ist diese kleine Mahlzeit schnell und problemlos hergestellt. Dabei solltest du aber auf einen guten Essig und noch besseres Olivenöl achten. Der Volksmund sagt: „Mit schlechtem Essig und noch schlechterem Öl kann man keinen guten Gazpacho machen!“

Zutaten für Gazpacho Andaluz:

  • 3 Scheiben Weißbrot
  • gut 400 g sehr reife Tomaten
  • 1 Salatgurke
  • 1 Paprika grün, wahlweise auch rot oder gelb
  • 2 – 4 Knoblauchzehen
  • ¼ l Olivenöl
  • 2 EL Sherryessig, wahlweise auch Weinessig
  • Salz
  • Wasser

Zubereitung der Gazpacho:

    1. Das Weißbrot grob zerkleinern und in ein hohes Gefäß geben. Mit etwas Wasser übergießen und weichen lassen.
    2. Das Gemüse waschen und putzen. Die Tomaten enthäuten, die Gurke schälen. Alles in Stücke schneiden.
    3. Knoblauch schälen und grob zerkleinern.
    4. Alle Zutaten zu dem Brot in das Gefäß geben und pürieren.
    5. Mit Salz abschmecken und servieren.

Zum Garnieren können geröstete Weißbrotwürfel, gehackte Zwiebeln, Schinkenwürfel, gehackte Eier wie auch kleine Gemüsewürfel verwendet werden.

Natürlich kann das Original abgewandelt werden. Denn eigentlich kann in diese kalte Gemüsesuppe alles, was Gemüse heißt. Ob Du Avocados oder Möhren verwendet bleibt dir dabei absolut selbst überlassen. Deiner Kreativität sind bei diesem Gericht keine Grenzen gesetzt.

 

Viele weitere Tapas findest du in der Kategorie Rezepte.

 

Kommentar verfassen