Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und bestellst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!! Weitere Infos findest du in der Rubrik "Werbung".
Ferienwohnungen Cabo de Gata
Allgemein

Überwintern in Andalusien

Wenn die Temperaturen in Deutschland absinken, reisen Camper oder Rentner oft gern zum Überwintern nach Andalusien. Die heißesten Orte an den Küstenzonen liegen im Osten von Andalusien. Aber nicht überall liegen dort die gleichen Temperaturen an. An der Mittelmeerküste ist es oft wärmer, als an der Atlantikküste.

Die Küsten von Almeria sind sehr beliebt

Besonders ab Oktober gibt es große Unterschiede. Auch die Wassertemperatur sinkt dann schon ab. Die Küsten von Costa Calida, Costa de Almeria und Costa Tropical sind wärmer und angenehmer als die grüneren Küsten der Gebiete Costa del Sol und Costa del la Luz zum Überwintern in Andalusien.

Die meisten Camper siedeln sich im Winter im Osten im Gebiet an der Grenze von Almeria und Murcia an. An der Küste von Almeria gibt es tolle Sandstrände und die Temperaturen sind um einige Grade höher als an den anderen Küsten vom Mittelmeer. Dabei werden Orte, die direkt am Meer liegen bevorzugt. Denn die milde Meeresluft ist am Meer um 2 bis 3 Grad wärmer als im Landesinneren.

Die wärmste Stadt Europas ist Cuevas del Almanzora. Im Durchschnitt betragen hier die Jahrestemperaturen 21,5 °C. Das ist der höchste gemessene Spitzenwert für Spanien. Weitere warme Städte sind Málaga, Roquetas del Mar, Aguadulce, Almuñecar, Marbella und Almeria. Wenn der Wind von der Sahara kommt, ist er wärmer als wenn er von den Bergen im Landesinneren kommt. Man merkt hier auch, wenn in den Bergen Schnee fällt. Der Wind aus der Sahara bringt feine Staubkörner mit.

728_90

Essen und Trinken

Das Überwintern in Andalusien ist auch bezüglich des Essens und Trinkens ein besonderer Genuss. Kulinarisch hat Andalusien nämlich viel zu bieten. Tapas werden gerne abends in den vielen Bars und Restaurants gegessen. Meist werden die kleinen Appetithäppchen mit Oliven serviert. Die Tradition mit den Fingern zu essen, wurde übrigens von den Mauren in Andalusien eingeführt.

Auch der getrocknete Schinken Jamon ist in vielen Gerichten zu finden. Es gibt ausgezeichneten Schinken von Schweinen, die fast ausschließlich mit Eicheln gefüttert werden. An der Küste gehören viel Fisch, Gambas, Langostinos, Calamares, Camarones und Mejillones zu den Spezialitäten auf vielen Speisekarten. Andalusien ist außerdem eines der größten Anbaugebiete von Olivenöl, das auch in der Küche gerne verwendet wird.

Schon zum Frühstück wird es morgens auf das Brot geträufelt. Abends trinkt man gerne ein Glas Wein, Sherry oder Bier. Ein Besuch in einem Weingut ist zu empfehlen. In der Weihnachtszeit gibt es sehr viele Süßspeisen.

Spanien Shop 755x117

Heizung zum Überwintern in Andalusien

Zum Überwintern in Andalusien eignen sich alte Bauernhäuser meist besser als Ferienwohnungen. In den Vorgebirgen der Sierra Nevada wird es nämlich auch im Winter sehr kalt. Die Fincas haben meist einen Kamin mit einem dicken Schornstein, an dem die Familie zusammen sitzt. Geheizt wird da bis zum Frühjahr.

In der Nähe von Granada wohnen viele Menschen in Höhlenwohnungen, die unter der Erde liegen. Sie sind so konzipiert, dass die Temperaturen in den Höhlenwohnungen nicht unter 19 °C oder 20 °C absinken. Wenn man eine Wohnung über den Winter mietet, ist es besser die Heizkosten abzusprechen. Generell sind die Mietpreise im Winter aber niedriger als in der Hochsaison.

Zum Heizen nutzt man oft Propan-Gasflaschen, die an Tankstellen gekauft werden können. Allerdings sorgen die Gasheizungen auch für Feuchtigkeit, sodass oft gelüftet werden muss. Der Preis für Brennholz ist auch nicht günstig. Deswegen soll man sich erst informieren. Das Meer ist im Winter zu kalt zum Baden. Es hat erst wieder im Mai angenehme Temperaturen.



Campingplätze und Hotels

Wer mit dem Wohnmobil auf einem Campingplatz in Andalusien überwintern möchte, braucht Zwischenübernachtungen auf dem Weg in den Süden von Spanien. Denn es sind ja meist über 2.500 km zu fahren. In Frankreich gibt es einen Etappenplatz bei Lyon mit dem Namen Camping Indigo International, westlich von Barcelona gibt es einen Platz Camping Platja Vilanova, der gut anzufahren ist.

In der Nähe von Granada findet sich ein beliebter Campingplatz namens Camping Roche. Von hier aus können viele Ausflüge unternommen werden. Es gibt auch Plätze mit Windschutz oder direkt am Meer. Die Duschen haben heißes Wasser, und es gibt gratis W-LAN. Auf diesem Campingplatz sind viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern zum Überwintern in Andalusien. Außerdem werden Ausflüge nach Gibraltar und Sevilla angeboten. Für den Rückweg gibt es einen Campingplatz bei Cordoba mit dem Namen Camping el Brillante.

Bei Valencia gibt es einen Campingplatz Camping Malvarrosa De Corinto am Meer. Dort gibt es 30 Campingplätze zum Überwintern. In Andalusien gibt es mehr Sonnentage im Winter und die Temperaturen liegen meist um die 20 °C. Als Hotelanlagen zum Überwintern in Andalusien eignen sich die Apartamentos Bajondillo in Torremolinos oder das Hotel Riu Monica in Nerja. Es gibt auch zahlreiche Ferienhäuser, die angemietet werden können.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.