Chaos vor dem Umzug nach Andalusien

Hier geht es, wie die letzten Wochen auch, wieder einmal drunter und drüber. Denn wir leben gerade mit dem NICHTS oder so. Das letzte Wochenende stand ganz im Zeichen von Kisten packen für Andalusien. Der letzte Rest musste verpackt werden und wir haben jetzt nur noch das, was wir als 70 Kilogramm Gepäck mit in den Flieger nehmen. Verdammt wenig kann ich euch sagen, zumal ja Receiver, Laptops und Router schon ein paar Kilos wiegen.

Die erste Verzögerung hat uns erwischt

Denn eigentlich sollten diese Woche ja unsere ganzen Kisten geholt werden. Nach ner ganzen Menge Mails hat sich aber dann herausgestellt, dass die Kisten erst am 08. August geholt werden, also zwei Tage vor Abflug nach Andalusien. Das geht ja gar nicht und ist überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Denn was machen wir, wenn sich das nochmal verzögert? Wir sind dann wech – und die Kisten stehen noch hier oder wie… Neeee ich hoffe nicht!! Alles wird gut!!!

Gut es hat den Vorteil, dass wir noch den Fernseher und unsere heißgeliebte Kaffeemaschine haben, wobei die Sachen ja dann in Andalusien fehlen. Denn die Beiladung ist 12 Tage unterwegs. Also ne ganz schön lange Zeit, was heißt, dass wir knapp 14 Tage ohne alles auskommen müssen. Aber in Spanien haben wir wenigstens noch Geschirr und vor allem eine Küche 🙂

Es hat gescheppert …

.. nein nicht im Karton, sondern im Kämmerchen, in dem wir die Kisten gestapelt haben. War wohl etwas zu hoch gestapelt, denn vorgestern hat es verdammt laut gescheppert und ich ahnte nichts Gutes. Ein ganzer Stapel mit Kisten war umgefallen 🙁 Zum Glück waren es die Kisten, die wir zum Schluss gepackt hatten, denn da war nicht viel Glas oder ähnliches drin. Also alles halb so wild. Es wird Zeit, dass der LKW kommt und den ganzen Kram mitnimmt!!!

Das Leben mit NICHTS – vor Andalusien

Also ich hätte es mir zwar schlimmer vorgestellt, allerdings bin ich froh, wenn es endlich vorbei ist und wir in Andalusien angekommen sind. Man ist wirklich das absolute Gewohnheitstier und obwohl wir im Chaos leben und ich weiß, dass keine Küche mehr da ist, wollte ich Aufback-Brötchen holen. Wobei die wären bei den Temperaturen letzte Woche auch sicher so geworden 🙂 Auch der altbekannte Weg zum Auto und der Schreck „Wo ist mein Auto“ holen mich immer wieder ein, selbst wenn es schon gut zwei Wochen verkauft ist. Das Problem dabei ist nur, dass das Auto von meinem Mann jetzt auch weg ist, also ist Laufen angesagt. Nicht wirklich schlimm, doch bei Regen macht das keinen Spaß, denn die Schirme sind auch verschenkt. Wer braucht schon einen Schirm in Spanien?!?!

Die Zeit rennt immer noch …

… obwohl ich eher dachte, dass sich die letzten beiden Wochen wie Gummi ziehen. Die Tage vergehen wie im Fluge und mittlerweile sind es nur noch 10 Tage bis zu dem großen Umzug nach Andalusien!! Irgendwie aber dennoch so unwirklich und nicht realisierbar. Ich selbst kann mir das kaum vorstellen und denke es wird sich am Anfang, trotz der vielen Behördengänge, mehr wie Urlaub anfühlen. Bis wir das wirklich realisiert haben sind bestimmt ein paar Wochen um, dass es so für immer ist bzw. sein soll. Natürlich freue ich mich riesig darauf, aber es ist eben auch ein weinendes Auge dabei, weil meine Tochter ja hier in Deutschland bleibt. Nicht ganz einfach und letzten Sonntag hing ich ganz schön in den Seilen deswegen. Aber sie besucht uns ja im Oktober schon und aus der Welt sind wir ja – dank Internet und Skype – auch nicht 🙂

 

Kommentar verfassen