Das erste Silvester in Andalusien

Nun ist es da, das neue Jahr und wir werden sehen, was es so für uns bereit hält. Doch wie war unser erstes Silvester in Andalusien? Es war sehr schön, um dies vorweg zu nehmen. Aber es war auch etwas gewöhnungsbedürftig, da am Abend drei unterschiedliche Kulturen aufeinander geprallt sind und so von jeder Kultur etwas mit den den Silvesterabend einfloss.

Erstes Silvester ohne Feuerwerk

Nachdem wir in gefühlten 200 Läden waren, um wenigstens Tischfeuerwerk zu erhalten, sind wir dennoch leer ausgegangen. Auch die Chinaläden, die in der Regel alles haben, konnten uns keine Indoor-Böller anbieten. Also mussten wir das erste Silvester ohne jeglichen Böller, Feuerwerk oder Tischfeuerwerk feiern. Ob uns das gefällt, wussten wir noch nicht wirklich. Wobei ich von dem ganzen Geböllere eh nix halte, ist es doch schön anzusehen …

Die Vorbereitungen laufen

Wir feierten mit Engländern in Rambla Honda, ein paar Kilometer von Lubrin. Die englische Familie war auch erst ein Jahr in Andalusien, jedoch war die Freundin der Familie schon seit vielen Jahren hier und hatte natürlich auch einige spanische Bräuche inpetto. Wir sprachen uns ab, wer was zu Essen zaubert und so kam ein stattliches Buffet zusammen, an dem wir uns den ganzen Abend satt essen konnten. Auch ein paar Weintrauben hatte ich besorgt, natürlich ohne Kern und ohne Haut, damit der Erstickungstod uns nicht einholt 🙂 In Spanien ist es nämlich Brauch, dass zu jedem Glockenschlag um 24:00 Uhr eine Weintraube gegessen wird. Durch die vielen Menschen, die schon fast daran erstickt wären, hat die Regierung sogar angeordnet, dass zwischen den einzelnen Glockenschlägen (ich glaube) 3 Sekunden sein müssen.

Spiele, Spaß und Fun ohne Ende

Mit einem raffinierten Quiz und einem Scharade-Spiel haben wir die Zeit bis Mitternacht gut mit den Kids verbracht. Unsere Bekannte hatte noch ein paar kleine Tischböller, dass jeder ein oder zwei der Teile „zünden“ konnte. Das meiste hatten die Kids schon verballert – wie sich das ja auch gehört 🙂 Natürlich haben wir die 12 Glockenschläge gespannt verfolgt und eifrig unsere Trauben gegessen – es hat sich auch keiner verschluckt 🙂 Dann haben wir angestoßen und uns ein frohes neues Jahr gewünscht und kurz danach sind die Kids fast todmüde umgefallen. Die waren richtig fertig und hätten wir noch länger gefeiert, wären die Jungs wohl auf der Couch eingeschlafen. Also haben wir unsere Sachen gepackt und sind dann nach Hause gefahren.

Sehr schön, aber trotzdem komisch

Alles in Allem war es ein sehr sehr schöner Abend, dennoch war es irgendwie komisch, so ganz ohne Feuerwerk. Da hat irgendwie etwas gefehlt. Auch wenn ich, wie oben schon geschrieben, eh nicht der Fan von Feuerwerk bin, hat es mit gefehlt. Ganz besonders aber unserem Sohn – der arme Kerl war schon ganz schön traurig, dass kein Feuerwerk zu sehen war. Die paar Raketen, die irgendwo in weiter Ferne gezündet wurden, konnte man aber leider nur hören und nicht sehen. Wie das nächste Silvester verlaufen wird, ob wir uns damit abgefunden haben oder auch schauen, dass wir hier irgendwo einen Laden mit Feuerwerk finden – lassen wir uns überraschen. Wir haben ja noch ein paar Tage Zeit 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr!!!

2 thoughts on “Das erste Silvester in Andalusien

  1. Aus dem kalten Deutschland sende ich viele Grüße und wünsche dir und deiner Familie ein gutes Jahr 2015. Gerade gestern erzählten uns unsere Freunde, die Silvester 2013/2014 in Torrox verbrachten, dass auch sie ein wenig enttäuscht über das ausgebliebene Feuerwerk waren. Eigentlich unverständlich, da die Spanier doch fast jedes Fest mit einem Feuerwerk krönen. Na ja, andere Länder, andere Sitten!!!

    1. Hallo,

      nein enttäuscht waren wir nicht, es war halt anders.. aber auch ok, gar keine Frage. Wir wussten es ja, dass es kein Feuerwerk gibt, hatten aber schon einige Raketen gesehen – allerdings am frühen Abend 🙂

      Gruß
      Stephie

Add Comment

*