Das ganze Leben ist eine Fiesta

… so habe ich zumindest das Gefühl. Heute gibts kein Rezept, dafür aber aber das, was die letzten Wochen so passiert ist hier. Von der Fiesta bis zur spanischen Gelassenheit – man kann sich sehr schnell dran gewöhnen. An sich ist es nicht viel, außer ein unsagbares Lebensgefühl und eine herrliche Gelassenheit. Wir sind in Spanien angekommen und ich habe sofort die Worte

  • mañana
  • tranquilo

verinnerlicht. Warum? Keine Ahnung, aber der Stress war sofort weg und das ist auch so geblieben.

Mein Einkaufserlebnis – think pink

Also bei einem solchen Erlebnis wäre ich in Deutschland schon sehr genervt gewesen. In Spanien hingegen gar nicht – na ok ein bissi schon 🙂

Ich hatte nicht viel, ich glaube sogar nur ein Artikel und wollte an der Kasse bezahlen. Mein Göttergatte wartete schon draußen und ich voller Elan an die Kasse. Die Kassiererin quatsche mit einer Kundin – vielleicht auch Freundin – und quatschte und quatschte und quatschte. Hat mich alle noch nicht wirklich gestört. Ich war noch die Ruhe selbst und dachte, dass sie sicher mal irgendwann aufhören. Taten sie dann auch, nach etwa 5 Minuten oder auch länger.

Ohne Moos nix los

Die Kundin – oder Freundin – wollte dann mit ihrer Kreditkarte zahlen, aber es ging nicht. Nächster Versuch aber die Kreditkarte wurde nicht akzeptiert – ob sie kein Geld auf dem Konto hatte? Na ok, sie ließ sich aber nicht abwimmeln. Nein – ein dritter Versuch musste her, doch auch dieser klappte nicht. In Deutschland wäre ich wahrscheinlich spätestens jetzt auf die Barrikaden gegangen und hätte die Dame gefragt, warum Sie denn einkauft, wenn sie keine Kohle hat jaichkannbiestigsein

Alle guten Dinge sind drei oder vier oder fünf

Langsam wurde ich etwas ärgerlich, weil der vierte Versuch nicht lange auf sich warten ließ. Dann musste die Kassiererin noch schnell eine Whats App Nachricht oder SMS beantworten und der vierte Versuch scheiterte kläglich. Ich vermute die Kundin hat den Spruch „Alle guten Dinge sind drei“ etwas falsch verstanden, denn es folgte noch ein fünfter Versuch, der natürlich auch nicht funktionierte. Jaaaaa die Kassiererin hatte wohl auch schon gemerkt, dass ich auch noch da bin und war gnädig und kassierte meinen Artikel ab. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, wurde auch noch ein sechster Bezahlversuch gestartet, aber ganz sicher bin ich mir nicht.

In Spanien normal in Deutschland unmöglich:

Solche Dinge sind hier ganz normal und wenn ich ehrlich bin, regt mich das auch gar nicht auf. Ich bin in solchen Dingen mittlerweile die Ruhe selbst und es interessiert mich überhaupt nicht, wie lange ich warten muss – oder auch nicht. Hauptsache ich komm irgendwann mal dran 🙂

Was ich heute kann besorgen, verschiebe ich auf übermorgen:

… so oder so ähnlich ist das hier. Aber Leute wisst ihr was, es ist toll, prima und vollkommen entspannend. Kein Stress, keine absolute genervten Menschen beim Einkaufen, keine Hektik – nichts, einfach nur tranquilo.

Tja Einkaufen, da war doch was

Noch habe ich mich nicht ganz an diese langen Wege gewöhnt, aber ja so langsam klappt’s. Mal schnell einkaufen ist hier nicht, zumindest kein Obst oder Gemüse. Das gibt es entweder Mittwochs, wenn Markt ist oder aber wir müssen 30 km fahren. Also so viel zu schnell mal einkaufen 🙂

Hier im Dorf gibt es erstaunlich viele Läden und eigentlich gibt es auch fast alles – außer Obst und Gemüse. Wir haben zwei Supermärkte … neeee sagen wir Tante Emma Läden, einen Mini-Media-Markt auf 20 qm, einen Gemischtwarenladen, zwei oder drei Metzgereien und zwei Bäcker. Zusätzlich noch knapp 10 Bars und Pubs 🙂 Die Grundnahrungsmittel sind somit gesichert – nein nicht durch die Bars und Pubs 😀 Für ein 1.500 Seelendorf ne ganze Menge.

Markt in Lubrin

In Lubrin ist jeden Mittwoch von 9:00 bis 13:00 Uhr Markt. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Natürlich an erster Stelle Obst und Gemüse.  Weiter gibt es ein Fisch – frisch aus dem Auto, Käse, getrocknete Wurst und Churros. Ach ja ein Stand mit gegrillten Hähnchen ist auch da – aber hallo… der ist ganz schön teuer – 4,50 Euro ein halber Gockel!!!

Auch ein riiiiiesiger Süßwarenstand ist hier, der von Weingummis über Brause und Lollies alles hat, was die Zwerge so mögen. Es gibt glaube ich nichts, was der gute Mann nicht hat. Dann sind noch zahlreiche Klamottenstände, die teilweise die Sachen für 3 Euro verkaufen – jaaaaa hier kann man günstig shoppen 🙂 Blumen und Pflanzen gibt es ebenfalls zu kaufen.

Weißbrot ist IN

Das heißt dann natürlich einmal in der Woche steht der Großeinkauf an. Hierzu fahren wir entweder zum guten alten Lidl oder aber zu Mercadona, der nicht nur größer, sondern auch schöner ist. Beide Geschäfte sind etwa 30 km von uns entfernt. Zu Lidl gehts dann, wenn mal was deutsches auf den Tisch muss – Lyoner oder Wiener Würstchen 🙂 Lidl ist aber auch der einzige Laden hier in der Umgebung, der dunkles Brot, also Roggen- oder Weizenbrot hat. In Spanien lebt man von Toast und Weißbrot – dunkles Brot gibt es hier gar nicht. Oder ich hab den falschen Bäcker.

Aber zurück zum Einkaufen. Also hier gibts Sachen, einfach lecker. Wer jedoch nach Tütensuppen oder -soßen sucht, hat echt Pech. Ich mag die Dinger ganz gerne, wenn es mal schnell gehen muss. Oder ich keine Lust zum Kochen hab 🙂 Aber die Auswahl ist sehr sehr überschaubar und ich habe nur Fertigsoßen im Tetrapack gefunden, also richtige Fertigsoßen, kein Pulver. Ebenso Suppen – Fehlanzeige – in Spanien wird selbst gekocht. Ganze 3 verschiedene Tütensuppen habe ich gefunden, was an sich nicht schlimm ist. Die sind eh nur für den Notfall.

Fisch – es gibt alles und zwar frisch

Die Fischtheke im Mercadona ist der Wahnsinn schlechthin. Das Bild zeigt gerade mal die Hälfte der Theke. Und dann sind noch zwei große Regale mit frisch abgepacktem Fisch. Doch die abgepackten „Fischplatten“ und Fleischpakete sind hier in Spanien teurer. Hier kauft man besser frische Sachen, denn Fisch oder Fleisch abgepackt kostet mehr. Hier zahlt man wohl die Verpackung oder so. Teilweise kann das sogar 2 Euro pro Kilo ausmachen, vor allem dann, wenn das Fleisch oder der Fisch gerade im Angebot ist. Das Angebot gilt nämlich nur für die Frischetheke, nicht für die verpackte Ware.

Günstiger gehts nicht

Für uns ist das ein absolutes Schlaraffenland. Frischer Lachs, also richtig frisch für sage und schreibe knapp 6 Euro im Kilo. Oder auch Garnelen für schlapp 9 Euro im Kilo 🙂 Da kann ich ja nicht nein sagen 🙂 Lecker sag ich euch … zubereitet in Knoblauchöl mit viel Alioli und Weißbrot – bitte eine Badewanne voll 🙂 

So jetzt hab ich euch aber erstmal genug berichtet. Ich halte euch natürlich weiter auf dem Laufenden und stelle immer wieder neue Rezepte ein. Aber die weiße Alioli müsst ihr unbedingt mal probieren. Die geht wirklich einfach und schmeckt saugut!!! Außerdem hält sie sich gut 3 Wochen im Kühlschrank.

2 thoughts on “Das ganze Leben ist eine Fiesta

  1. huhu Stephie,

    schau mal bei Mercadona genauer hin
    die haben auch nicht nur Weißbrot
    da findet man auch Brot mit Körner….nicht wie in deutschland aber
    auch mal was anderes

    LG

    1. Huhu,
      ja ich weiß das jetzt auch 🙂 Wenn ich morgen einkaufen gehe, werde ich direkt mal schauen, was es da noch für Mehlsorten gibt. Wobei
      Plätzchen backen jetzt glaube ich durch ist 🙂 Es ist einfach zu warm, da schmecken die ja gar nicht richtig hahaha

      Liebe Grüße
      Stephie

Add Comment

*