Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und bestellst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!! Weitere Infos findest du in der Rubrik "Werbung".
Allgemein

Südspanien vs. Kanaren als Urlaubsziel

Während der Wintermonate werden die Nächte länger und die Tage langsam kürzer. Viele Deutsche möchten im Winter gerne ins Warme verreisen. Gerade an den grauen Tagen haben Menschen oft den Wunsch nach Sonne und den höheren Temperaturen in Südspanien. Nicht nur das schöne Wetter ist dann interessant, sondern auch die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und die reizvollen Landschaften. In Deutschland gibt es im Winter meist nur trübes Grau, frostige Temperaturen und kurze dunkle Tage.

Oft sind die Wintermonate in Deutschland kein Vergnügen und die Menschen träumen von Meeresrauschen, blauem Himmel und sonnige Gefilde. Durch eine Reise können viele Menschen dem Schneematsch, Frost, Regen und der Kälte entfliehen. Geht es sonst um den Urlaub, denken die Meisten Menschen an die Zeiten zwischen Juni und August, was die klassische Sommerferienzeit bedeutet. Gerade Singles oder Paare allerdings sind nicht auf die Ferienzeiten angewiesen und auch im Winter kann daher eine Auszeit nicht schaden.

Am Jahresende geht es sonst oft nur um große Hektik. Das neue Jahr wird vorbereitet, Projekte müssen beendet werden, Weihnachten wird arrangiert und Geschenke für die Liebsten werden gekauft. Es kann jedoch auch etwas Zeit zum Entspannen bedeuten, wodurch Urlaube vor oder nach den Feiertagen sehr beliebt sind. Gerade Anfang des Jahres erholt sich jeder von dem vergangenen Jahr und das neue Jahr wird bestmöglich gestartet.

Was spricht für Südspanien?

Andalusien befindet sich an der Südküste des Landes und die Landschaft wird bestimmt durch Landwirtschaft, Flüsse und Hügel. Urlauber lieben die bezaubernde Natur, die kulturelle Vielfalt, die tolle Geschichte und die beeindruckenden Gebäude. Von Juni bis September reisen Strandliebhaber gerne nach Andalusien, denn hier liegen die Höchstwerte um 30 Grad und pro Tag scheint die Sonne bis zu 11 Stunden. Bei der übrigen Jahreszeit ist es relativ mild in dem Küstenbereich und hier werden gerne Bergregionen erkundet. Mit dazu gehören Sierra Nevada, Sierrea de Grazalema und Los Alcornocales.

Die Monate von Oktober bis April sind bestens geeignet, um Städte und das Umland zu entdecken. Das warme Klima von dem Mittelmeerraum begeistert genau wie lebendige Städte und entspannte Strände. Die Küsten überzeugen mit lebhaften Stränden und einsamen Badebuchten. Die Städte laden ein, das Flair von der mittelalterlichen arabischen Kultur zu entdecken. Es gibt über 300 Sonnenstunden in Andalusien und bereits im April beschert das mediterran geprägte Klima etwa 25 Grad.

Strände in Andalusien

Das günstige Essen ist bei Urlaubern ebenfalls sehr beliebt und zur Verfügung steht ein reichhaltiges und köstliches Angebot mit frischem Fisch und Gemüse sowie Fleisch. Traditionelle Gerichte sind beliebt und es gibt Spezialitäten wie spanische Tortilla und Gazpacho. Die Andalusier sind ein gastfreundliches und lebenslustiges Volk.

Wer gerne Sport machen möchte, kann in Andalusien Reiten, tauchen, Wandern und es gibt viele Golfanlagen. Im Vergleich zu weiteren Teilen des Landes ist der Süden Spanien anders. Es wird in den Tag hinein gelebt und es gibt kaum einen Platz für Stress und Hektik. Der Atlantik schimmert Türkis und viele Städte sowie Dörfer sind wunderschön.

Tapas in Südspanien

Was spricht für die Kanaren?

Die Inselgruppe der Kanaren liegt westlich von Afrika und die sieben Inseln gehören zu Spanien. Ein vulkanischer Ursprung sorgt für die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt sowie für die einzigartige Landschaft. Rund um das Jahr ist das Klima bei den Kanaren angenehm warm. Das ganze Jahr liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im 20-Grad-Bereich und im Winter gibt es höchstens 10 Regentage in Monat. Im Winter herrscht daher ebenfalls Badewetter. Die bekanntesten Inseln der Kanaren sind Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa.

Dank der vulkanischen Landschaft sind die Inseln einzigartig und paradiesische Strände überzeugen. Für die Urlauber stehen sieben Hauptinseln zur Auswahl, die alle Besonderheiten aufweisen. Die Inseln werden als Inseln des ewigen Frühlings bezeichnet, denn an mehr als 300 Tagen ist den Urlaubern Sonne garantiert und durch Passatwinde wird die Saharahitze abgehalten. Gerade in den Wintermonaten reisen viele Deutsche auf die Inseln, um der Kälte zu entfliehen.

Und wenn du jetzt noch Lust darauf hast, einen Reisenden auf die Kanaren zu begleiten, solltest du unbedingt auf Lebensabenteurer stöbern! Hier findest du viele Berichte über die Kanaren, die Balearen oder auch über die Halbinsel.

Im Winter liegen die Temperaturen bei 20 bis 23 Grad. Bei der Küche gibt es Elemente der spanischen Küche, der afrikanischen Kühe und der südamerikanischen Küche. Durch unterschiedliche Einflüsse ist die Kultur geprägt und so finden sich Traditionen der Berber, der Ureinwohner der Kanaren und der Guanchen. Bei den Kanaren wird eine abwechslungsreiche und schöne Naturkulisse geboten.

Es gibt die Ebenen voller Kakteen, Lavafelder, blühende Hänge, Sanddünen und Kiefernwald. Alle Urlauber können ruhige Spaziergänge genießen, verschlungene Küstenpfade und Vulkane erkunden oder die anspruchsvollen Bergtouren unternehmen. Mit einem großen Artenreichtum ist die Unterwasserwelt beliebt und die Küsten sind ein Paradies für Surfer. Bootsfahrten und Ausritte sind beliebt bei Familien. Die Kanaren sind von Deutschland aus nur wenige Flugstunden entfernt.

Was spricht gegen Südspanien?

Im Vergleich zu den Kanaren ist Andalusien oftmals nicht ganz so warm. Bei den Sommer- und Wintermonaten sind teilweise Temperaturunterschiede von mehreren Grad zu den Kanaren möglich.

Was spricht gegen die Kanaren?

Viele Orte sind vollständig auf den Tourismus ausgelegt und teilweise kommt es vor, dass das Publikum sehr alt ist. Das Meer ist bei den Kanaren im Winter kalt, wodurch oft kein Badeurlaub möglich ist. Bei den Kanaren ist auch jede Insel etwas unterschiedlich, wodurch sich die Urlauber genau erkundigen müssen, auf welche Insel sie reisen und wie dort die Gegebenheiten sind. Die Inseln unterscheiden sich bezüglich Wetter, Sehenswürdigkeiten, Tourismus und vielem mehr.



728x90brandbluewhite

Fazit

Viele Menschen sind einfach nicht für den Winter geschaffen und deshalb reisen sie besonders gerne in den Sommer. Am wohlsten fühlen sich viele Urlauber hierbei unter Palmen, am Strand und am Meer. Bei dem trüben Wetter, den dunklen Tagen und den eisigen Temperaturen suchen viele Deutsche eine kleine Auszeit von ihrem Alltag. Im Winter erhalten Urlauber oft mehr für ihr Geld, denn es geht um Nebensaisonpreise. In der Hauptsaison sind die Ferienorte oft am teuersten und auch am Buffet wird längere Zeit angestanden.

Durch die Reisen in der Nebensaison werden zudem auch noch ortsansässige Hoteliers oder Unternehmen unterstützt. Ohne einen Urlaub kann der Winter bei den Deutschen auf die Stimmung drücken und schwierig sein. Wenig Tageslicht ist vorhanden, was die Laune sehr beeinflusst. Auch im Winter sind deshalb sonnige und warme Orte beliebt. Die Akkus werden dort wieder aufgeladen und für den Körper gibt es Serotonin und Vitamin D sowie gesundes Essen, gute Luft und einfach gute Laune!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.