Tierärzte in Andalusien – Chico ist krank

Seitdem wir einen Hund haben, musste ich mich natürlich auch damit auseinandersetzen, wie die Tierärzte in Andalusien sind. Welchen Tierarzt möchte ich? Wo sind welche? Sind die gut? Und viele weitere Fragen kamen da auf mich zu. Also habe ich mich bei Facebook und auch hier im Dorf umgehört und war überrascht, wie die Meinungen doch auseinander gehen können. Damit hätte ich nämlich nicht gerechnet und auch nicht damit, dass wir in Lubrin selbst zwei Tierärzte haben. Doch für welchen entscheide ich mich? Das war natürlich die wichtigste Frage.

Der erste Tierarztbesuch mit Chico

Den ersten Besuch beim Tierarzt habe ich nicht in Lubrin gemacht, da ich etwas verstehen wollte und ich vermute, dass ich beim spanischen Doc vollkommen auf dem Schlauch gestanden hätte. Also suchte ich mir die Tierklinik in Garrucha aus, da dort auch englisch gesprochen wurde. Die Ärzte dort waren sehr sehr nett und zuvorkommend und haben Chico komplett untersucht. Es ging ja schließlich um einige Impfungen und das Chippen des kleinen Streuners. Ich war sehr zufrieden, jedoch hatten sich die Preise gewaschen.

Da Chico voll Flöhe war bekam ich ein Mittel dafür. Für diese Tropfen musste ich 10 Euro zahlen. Zu Hause angekommen, habe ich im Netz danach gesucht. Dort fand ich diese Tropfen und eine 4er Packung kostete knappe 20 Euro – nur mal so als Beispiel.

Ich habe also deutsche Preise gezahlt und war ehrlich gesagt entsetzt. Die deutschen Preise kenne ich so gut, weil meine Tochter auch einen Hund hat und ich weiß, welche Kosten sie bei der Impfunghat. Da ich nicht gewillt war diese Preise weiterhin zu bezahlen, machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Tierarzt – und zwar in Lubrin.

 

Auf Meinungen sollte man nicht hören

Nachdem ich am Anfang etwas verunsichert war und viele Meinungen gehört hatte, habe ich versucht mir selbst ein Bild zu machen. Ein Tierarzt würde die Impfungen in den Hund regelrecht rammen, mit Tieren könne er gar nicht umgehen und er wäre total unfreundlich. Und genau diesen Tierarzt habe ich mir ausgesucht. Und ihr werdet nicht glauben, wie begeistert ich von ihm bin. Er ist nett, freundlich und geht toll mit unserem Chico um. Außerdem kommt er ins Haus und das finde ich ja mal richtig gut. Bei seinem ersten Besuch, für die Folgeimpfungen fragte er natürlich, wo ich vorher war und sagt ganz klar zu dieser Klinik, dass sie zwar gut ist, aber dass die Leute viel zu viel dafür zahlen.

Hier zahlt man also die „Mehrsprachigkeit“ mit, aber doppelt und dreifach. Stimmt vollkommen, denn für eine Impfung zahlt man da fast 40 Euro. Aber zurück zu unserem Tierarzt in Lubrin, denn hier habe ich 15 Euro für die Impfung gezahlt. . Es hat sich für mich ganz klar bestätigt, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Denn er kommt am Sonntag, am Feiertag und wann immer das Tier Probleme hat. Selbst am Sonntag hat er mir keinen Cent für den Besuch berechnet. Ich musste lediglich das Medikament für 10 Euro bezahlen. 

Weitere Komplikationen

Es wurde nicht besser bei unserem kleinen Chico und nachdem ich das Antibiotikum abgesetzt hatte, musste ich den Tierarzt wieder rufen. Der Hund war total irr und fraß nur noch Gras und alles, was gerade grün war. Sogar den Kaktus wollte er anfressen. Also stimmte etwas mit dem Magen nicht und es musste schnell etwas passieren. Der Doc kam direkt und sagte, dass ich das Antibiotikum noch einige Tage geben sollte.

Doch plötzlich brach Chico das Gras, allerdings mit Blut. Ich also zu meiner Freundin, die rief dann den TA wieder an und der schickte uns sofort nach Huércal-Overa in die Klinik. Judith kam zum Glück mit, da ich mit meinem Spanisch wahrscheinlich nicht so viel verstanden hätte. Wir also da angekommen und er wurde sofort zum Röntgen geschickt. Es stellte sich dann heraus, dass er eine starke Magen- und Halsentzündung hatte. Also zum Glück nichts SCHLIMMES!! Unser Tierarzt war auch da und alle kümmerten sich ganz ganz lieb um Chico.

Die Rechnung war der Hammer

Der arme Kerl bekam dann noch 4 oder 5 Spritzen, ich weiß es schon gar nicht mehr so genau. Und ich bekam noch jede Menge Medikamente mit nach Hause. 4 Spritzen mit Antibiotikum, 3 mit Kortison, 1 Flasche und 10 Spritzen gegen das Übergeben und dann noch ein Medikament, um den Magen zu schützen. Ich vermutete, dass der Schaden in die Millionen ging und war total überrascht, als mir einer der Tierärzte den Preis nannte. Ich musste nochmals nachfragen, da ich es nicht glauben konnte. ganze 57 Euro zahlte ich für das Röntgen, die Behandlung und die ganzen Medikamente… ich war platt!!!

 

 

 

 

Add Comment

*