Weißwein-Lavendel-Gelee

Der Weißwein-Lavendel Gelee ist ein Rezept, welches ich durch Zufall irgendwann im Netz gefunden hatte. Eigentlich wird der Gelee mit Sekt gemacht. Da ich diesen aber nicht mag, habe ich das Rezept einfach abgeändert und Weißwein genommen. Und ich muss sagen, dass der Gelee sehr lecker schmeckt, obwohl ich noch ein wenig „gepanscht habe“.. warum erfährst du hier.

Wie ich auf die Idee kam

Hier in Andalusien bin ich ja wirklich recht kreativ geworden und probiere alles aus. Vor einigen Monaten bin ich wirklich zufällig auf den Lavendel Gelee gestoßen und war erst etwas abgeneigt. Nachdem ich die üblichen Geleesorten mittlerweile langweilig finde, dachte ich, dass ich dieses Rezept doch einfach mal ausprobieren könnte. Also bin ich gestern losgezogen und habe Lavendel gesammelt, die Blüten abgezupft und gewaschen und nach dem Rezept gesucht.

In Frankreich ist der Lavendel Gelee ja eine Delikatesse und wird geliebt. Bei diesem Rezept sind deiner Fantasie absolut keine Grenzen gesetzt, da der Lavendel in der Regel nicht vorschmeckt und einen wirklich sehr angenehmen Geschmack hat.

Da ich vorher noch nie Weißwein-Lavendel-Gelee gemacht hatte, war ich entsprechend auch vorsichtig mit der Lavendelmenge. Im Rezept stand eine handvoll Blüten, ich habe das ganze auf eine kleine Hand reduziert :) und bin von dem Ergebnis positiv überrascht.

 

 

Wieso ich „gepanscht“ habe!

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Weißwein-Lavendel-Gelee herzustellen. Eine davon ist mit Apfelsaft. Allerdings war der farblich sehr nichtssagend, während der Gelee mit Sekt fliederfarben war. Diese Farbe fand ich toll und hab daher Weißwein und keinen Apfelsaft genommen. Trotzdem färbte sich der Wein nicht und ich war ratlos, wie ich die schöne Farbe erhalte. Stephie ist ja kein Dummerchen und hat kurzerhand zwei Himbeeren in die Mischung gegeben. :)

Naja, ok, fliederfarben ist der Gelee zwar jetzt auch nicht, aber auch nicht mehr so farblos. Nachdem ich probierte, war mir der Weingeschmack einfach zu intensiv, also habe ich kurzerhand noch ein wenig Apfelsaft mit in den Wein gegeben und das war die beste Idee überhaupt. Der Apfelsaft gibt dem Gelee jetzt einen wirklich fruchtigen und tollen Geschmack. So, aber jetzt zum Rezept.

Das benötigst du für den Weißwein-Lavendel-Gelee?

  • 1 handvoll Lavendelblüten (je nach Bedarf auch weniger oder mehr)
  • 0,75 l Weißwein
  • 300 ml Apfelsaft nach Bedarf
  • 1 – 2 Himbeeren für die Farbe
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Lavendelblüten abzupfen, waschen und abtrocknen.
  2. Weißwein, Apfelsaft und Lavendelblüten in einen Topf geben und kurz aufkochen.
  3. Himbeeren hinzugeben und alles über Nacht ziehen lassen.
  4. Am nächsten Morgen die Blüten und die Himbeeren abseihen und 1 Liter Flüssigkeit abmessen.
  5. Die Flüssigkeit und den Saft einer halben Zitrone mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und gut durchrühren. Dann nach Packungsanleitung des Gelierzuckers kurz aufkochen, köcheln lassen und nach der Gelierprobe direkt in Gläser abfüllen und verschließen.

Ich stelle die Gläser nach wie vor noch auf den Kopf. Allerdings, und das ist sinnig, sind in den Deckeln oftmals Weichmacher drin, die so freigesetzt werden können.

So jetzt wünsche ich euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Geleekochen.

Wer nen Tipp hat, wie der Weißwein-Lavendel-Gelee so schön fliederfarben wird, soll mir das bitte mal sagen. Das sieht nämlich absolut toll aus!

Werbung

Hinweis: In diesem Artikel ist Werbung enthalten. Klickst du auf den Link und bestellst etwas, erhalte ich eine kleine Provision. Doch keine Angst, ich erfahre nicht, was du ausgibst oder was du bestellst!! Weitere Infos findest du in der Rubrik "Werbung".




Add Comment

*