Weihnachtslotterie in Spanien




Die spanische Weihnachtslotterie, El Gordo, ist immer das Highlight des Jahres. Dabei werden in diesem Jahr Gewinne von knapp 2,4 Milliarden Euro ausgeschüttet. Eine Summe, von der man nur träumen kann. In Deutschland wird jetzt auch eine Weihnachtslotterie durchgeführt, die allerdings nur ein billiger Abklatsch von El Gordo (der Dicke) ist und eine genaue Gesamtsumme, die ausgeschüttet wird, ist nicht wirklich zu finden. 

Welche Unterschiede gibt es?

Bereits seit mehr als 200 Jahren findet die spanische Weihnachtslotterie statt. Erstmals tauchte die offizielle Bezeichnung für El Gordo (Sorteo de Navidad) im Jahre 1892 auf. Die erste spanische Weihnachtslotterie gab es aber bereits im Jahre 1812. Die deutsche Weihnachtslotterie hingegen hat dieses Jahr die erste Ziehung und steckt noch in den Kinderschuhen. Auch die Gewinne sind Peanuts im Vergleich zum El Gordo.

Die spanische Weihnachtslotterie

El Gordo ist die größer Lotterie der Welt und immer wieder kann man sehen, wie ganze Dörfer im Gewinnrausch sind, weil ihre Lose gezogen wurden. Dabei kostet ein ganzes Los 200 Euro, was sich natürlich kaum einer leisten kann. Ein Centimo, also ein Zehntellos kostet nur 20 Euro und daher kaufen viele Spanier nur diese Lose. Aber, und das ist kein Witz. Die Lose gibt es bereits ab Mitte Juli und viele der Spanier kaufen so jeden Monat ein Los, sodass sie am Ende 6 Centimo Lose besitzen.

Die Lose werden in der Regel in verschiedenen Geschäften bzw. Orten gekauft, damit die Chance erhöht wird. Denn jedes Los gibt es 165-mal und jedes Geschäft, in dem es die Lose gibt, bekommt eine Gewinnserie zugeteilt. Durch die unterschiedlichen Geschäfte und Orte ist die Gefahr die gleiche Gewinnserie zu haben sehr gering. Viele weitere interessante Infos zu der Weihnachtslotterie in Spanien findest du auf dieser Webseite.

Die deutsche Weihnachtslotterie

Die deutsche Weihnachtslotterie hat in diesem Jahr (2017) die erste Ziehung und ist noch ganz neu auf dem Markt. Dabei hat jedes Los die Chance auf den Hauptgewinn von 300.000 Euro. Die Lose werden in Serien verkauft und eine Los-Serie besteht aus 99.500 Losen. Die Gewinnsumme einer Serie beträgt insgesamt 649.000 Euro. Ein Los kostet, wie in Spanien auch, 20 Euro. Angeblich soll jedes 10. Los den Hauptgewinn erhalten. Die Lose der deutschen Weihnachtslotterie gibt es allerdings erst ab Dezember zu kaufen.

Muss der Gewinn versteuert werden?

Diese Fragen stellen sich viele und die Deutschen haben dabei wirklich Glück, denn ihr Gewinn ist steuerfrei – zumindest für das erste Jahr. Erzielst du aber, in den Folgejahren, Einnahmen und Zinsen aus dem Gewinn, müssen diese Einnahmen versteuert werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei das Verschenken des Geldes. Denn gerade Lottogewinner sind oftmals sehr sozial. Doch hierbei sollte ebenfalls beachtet werden, dass dann eventuell eine Schenkungssteuer anfällt. Die deutsche Weihnachtslotterie ist somit für Deutsche steuerfrei.

Der Ort beim Loskauf der spanischen Weihnachtslotterie ist entscheidend

Die spanische Weihnachtslotterie in der Regel auch, es sei denn, du lebst in Spanien und bist hier steuerpflichtig. Denn die Spanier müssen seit 2013 auf den Lottogewinn Steuern zahlen. Bis 2.500 Euro ist der Gewinn aus der Lotterie steuerfrei. Alles, was darüber liegt, wird in Spanien mit einem Steuersatz von 20 Prozent versteuert und wird von der Lottogesellschaft gleich einbehalten. Dies heißt, dass dein Gewinn also praktisch schon versteuert ist. Dies gilt für die Spanier wie auch für deutsche Residenten und alle, die in Spanien steuerpflichtig sind.

Einen kleinen Pluspunkt hast du allerdings bei der spanischen Weihnachtslotterie. Bist du Residenter in Spanien und somit hier auch steuerpflichtig, kannst du ein wenig tricksen. Denn in der Regel gilt das Steuerrecht des Landes, in dem der Wettschein abgegeben wurde. Was heißt, dass du in Deutschland ein Los für die spanische Weihnachtslotterie kaufen kannst und somit nach deutschem Steuerrecht versteuert wirst. Hast du gewonnen, ist dieser Gewinn absolut steuerfrei, auch für Spanier und Residente in Spanien.

Beim Online-Kauf eines Loses solltest du aber darauf achten, wo du den Kauf tätigst. Sitzt der Anbieter nicht in Deutschland, kann auch schnell das böse Erwachen kommen, wenn die Steuern anfallen. Wobei ich sagen muss, dass ich nur hier vor Ort Lose kaufe und auch gerne bereit bin, 3 Euro Zuschlag zu zahlen. Denn während die Lose beim Online-Verkauf nur 20 Euro kosten, werden vor Ort in den Geschäften 23 Euro verlangt. Klar, ich lebe ja auch in Spanien und hab die Möglichkeit die Lose hier zu kaufen.

Und da ich jetzt einen Artikel darüber geschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass ich noch gar kein Los für den El Gordo ab. Also ihr Lieben, ich muss los, die Zeit drängt. Nur noch 22 Tage bis zur großen Ziehung!!!



Add Comment

*