Andalusien – Die „Rumspinnerei“ beginnt …

Mein Mann kam auf die Idee nach schönen Wohnungen oder Häusern in Andalusien zu schauen, was eigentlich gar nicht so sein Ding war. Wenn, dann war ich diejenige, die ab und an mal schaute, es aber schnell wieder vergaß. Doch dieses Mal kam mein Mann auf die Idee und ich sprang natürlich sofort darauf an – denn jetzt war es möglich. Wir waren mittlerweile beide selbstständig und konnten arbeiten, von wo wir wollten – waren somit also nicht auf einen Job angewiesen und konnten somit ein neues Leben in Andalusien beginnen. Die feste Stammkundschaft ist da, und ob wir von Deutschland oder Spanien arbeiteten, war im Grunde völlig egal. Also haben wir das Ganze etwas ausgeweitet und weiter gesponnen. Unsere Gespräche gingen auf einmal nur noch um das Thema Spanien und Andalusien und langsam machten wir uns wirklich Gedanken, ob wir dieses Mal den Sprung machen sollten. Wir suchten erste Informationen und rechneten auf die Schnell durch, ob es überhaupt machbar wäre. Ja, es wäre tatsächlich machbar und machten uns nun ernsthaft auf die Suche nach Häusern und Informationen.

Ein neues Leben in Andalusien?

Häuser waren bezahlbar, doch wie sieht es mit den Lebenshaltungskosten, den Steuern und vielen weiteren Dingen in Andalusien aus. Alles Fragen, die geklärt werden mussten und gar nicht so einfach war. Denn wir durchforschten das Internet und befragten Freunde und Bekannte, die bereits seit Jahren in Spanien leben oder sogar Spanier sind. Alle erzählten uns, ganz unabhängig voneinander das Gleiche. Da wir aber ganz sicher sein wollten, suchten wir diese Infos dann stunden- nein tagelang im Internet. Hier wurden auf verschiedenen Seiten die Aussagen bekräftigt und neben Foren und vielen weiteren Seiten, informierten wir uns selbstverständlich auch auf den offiziellen Seiten der Behörden.
Wir konnten es kaum glauben, dass dies wirklich alles irgendwie möglich war, und suchten die ganze Zeit nach einem Haken, den wir bis heute nicht gefunden haben.

Add Comment

*