Der Endspurt geht langsam los

Nachdem die meisten Möbel verkauft sind, ist noch einiges an Kleinkram da. Ab dem 15. Juli werden dann auch schon die ersten Möbel geholt, worüber ich eigentlich ganz froh bin. Da ich ja doch schon einige Kisten gepackt habe, wird es langsam eng in den Räumen. Irgendwo müssen die Kistenberge ja gelagert werden, denn es kommen täglich neue dazu. Leider warte ich noch immer auf die Inventarliste der Maklerin und hoffe es dauert nicht mehr so lange, bis sie uns die schickt. Aber gut, ich denke das Geschirr, was wir dann vielleicht benötigen, ist schnell gepackt. Die Organisation läuft also auf vollen Touren, der Endspurt geht in die nächste Runde und der erste Kontakt mit dem „Umzugsunternehmen“ hat ebenfalls schon stattgefunden. Das Auswandern nach Andalusien ist also mitten im Endspurt und wir freuen uns so darauf.

Es ist schwer, das richtige Umzugsunternehmen zu finden

Für welches wir uns aber jetzt letztendlich entscheiden, ist verdammt schwer. Die Unternehmen, die ich sehr nett fand, haben recht schlechte Bewertungen bis hin zu Beschimpfungen wie Betrüger etc. Also dann doch wohl lieber ein großes Unternehmen, das bekannt ist, dann aber auch etwas teurer. Allerdings finde ich es besonders witzig, wenn man telefonisch einen Preis anfragt. Dieser ist bei allen Unternehmen um ein Vielfaches günstiger. Die, die ich dann nochmals per Mail kontaktierte, haben alle um mindestens 20 Prozent aufgeschlagen – ja klar ein Mail zu schreiben kostet mehr Geld und das muss direkt aufgeschlagen werden. Ein Unternehmen musste ich einfach darauf ansprechen und huch, die sind erschrocken und haben sich nicht mehr gemeldet hahaha. „Dies wäre Ihr Gewinn gewesen, oder wie war das 🙂

Sicher gibt es jetzt nicht mehr ganz so viel zu berichten, denn hier läuft im Endeffekt nur noch der Ausverkauf und wir versuchen alles so gut und stressfrei wie möglich zu organisieren. Ob das so klappt, bezweifle ich allerdings, ich kenne mich und gerate recht schnell in Stress bei solchen Aktionen.

Pässe kontrollieren und Verträge kündigen

Das sind jetzt die Dinge, die noch vor uns liegen. Während Handy- und Telefonverträge zwar gekündigt werden können, haben wir festgestellt, dass wir trotzdem, laut dem neuen Telekommunikationsgesetzt noch drei Monate länger zahlen müssen. Auch wenn uns die Firma nicht mehr, wie im Vertrag festgehalten, bedienen kann. Möglich wäre wohl auch eine Abschlagszahlung von 250 Euro, steht zumindest im Internet, dass man aus den Verträgen kommt. Doch da diese beiden nur noch bis Ende des Jahres laufen, zahl ich sie lieber weiter, als den Unternehmen noch jeweils 250 Euro in den Hals zu werfen.
Dann müssen die Personalausweise noch verlängert werden, damit wir den langen Weg zum Konsulat sparen. Also erst mal aufhübschen, Passbilder machen und dann ab zum Amt. Mal sehen, ob ich das diese Woche noch schaffe.

Yessss der erste Schrank ist wech 🙂

Letzte Woche wurde der große Schlafzimmerschrank geholt und wir haben endlich Platz für unsere ganzen Kisten zu stapeln 🙂 Am Wochenende musste dann leider unser Sohnemann dran glauben – er muss sein heiß geliebtes Aquarium abgeben und auch gleichzeitig noch sein tolles Bett :(. Wir hoffen, dass er es nicht so schwer nimmt. Als Belohnung gibt’s dann einen schönen Abend am Borken Beach 🙂 Vielleicht kann ihn das ein wenig aufheitern!! Am meisten graust es mir ja davor, wenn am 15. Juli die Küche geholt wird. Vier Wochen ohne Küche werden bestimmt ganz schön hart – aber meine liebe Freundin Birgit hat schon eine Doppelkochplatte für mich organisiert. Naja, wenn schönes Wetter ist, grillen wir eben öfter mal und die Mikrowelle ist ja auch noch da 🙂 – ja dann gibts Dosenfutter

Kommentar verfassen