Deutsch – Spanische Fettnäpfchen





Spanische Fettnäpfchen sind natürlich ebenso vertreten, wie überall auf der Welt. Auch wir sind schon in die triefenden Fettnäpfe getappt und die Spanier finden es immer sehr lustig. Damit du aber keine schwerwiegenden Fehler machst, habe ich dir einige Fettnäpfe aufgeführt, die du unbedingt vermeiden solltest. Außerdem erfährst du, warum Mitsubishi den Pajero in den spanischsprachigen Ländern umbenennen musste 🙂

Zuerst aber eine kleine Einführung

Mit dieser Einführung lernst du die Spanier zumindest ein wenig kennen, um nicht in spanische Fettnäpfchen zu treten. Natürlich gibt es auch hier einige No Go’s wie etwa getrennt zahlen, Geschenke nicht sofort öffnen oder auch Gesprächsthemen. Aber lasse dich überraschen, auf was du noch so achten solltest.

Begrüßung

In Spanien begrüßt man sich nur geschäftlich mit Handschlag. Privat, ob man die Personen kennt oder gerade kennenlernt, wird die Begrüßung mit Küsschen rechts – links und einer Umarmung vollzogen. Das mag am Anfang etwas komisch sein, aber daran gewöhnt man sich ganz schnell.

Unterwegs

Auch wenn du einen Bekannten auf der Straße triffst, solltest du dir gut überlegen, wie du ihn grüßt. Denn hast du gar keine Zeit und bist in Eile, solltest du auf keinen Fall mit „Hola“ grüßen. Dies zeigt deinem Gegenüber, dass du gerne einen Plausch möchtest. Hola gilt in Spanien als Gesprächsöffner. Sagst du allerdings „Adios“ oder „Hasta luego“ zeigst du deinem Gegenüber, dass du in Eile bist und keine Zeit für ein Gespräch hast.

Du oder Sie?

In Spanien wirst du schnell merken, dass man sich grundsätzlich duzt, zumindest im privaten Bereich. Geschäftlich kommt es natürlich immer auf die Situation an, aber auch hier geht man recht schnell zum „Du“ über.

Englisch in Spanien

Spanier sprechen Spanisch – Ende! Mit Englisch wirst du in der Regel nicht sehr weit kommen, höchstens in Touristengebieten. Daher ist es wichtig, dass zumindest ein paar Worte Spanisch kannst, auch um zu punkten. Denn die Spanier sind sehr geduldig und freuen sich immer, wenn ihr ausländisches Gegenüber zumindest versucht Spanisch zu sprechen. Ein kleines spanisches Reisewörterbuch findest du auf dieser Seite.

Im Gespräch

Die Spanier fallen ihrem Gegenüber immer ins Wort – das ist vollkommen normal. Das solltest du nicht negativ, sondern positiv sehen. Denn damit zeigt dir dein Gegenüber, dass er Interesse an dem Gespräch hat und es aufmerksam verfolgt und somit auch mitreden möchte. Dies ist kein schlechtes Benehmen, sondern ein reines Interesse und Aufmerksamkeit!

Cruz de Mayo

Gesprächsthemen, die punkten

In Spanien wird gerne geredet und nicht nur mit dem Mund, denn Spanier reden mit Händen und Füßen – und vor allen Dingen laut! Wenn du punkten möchtest, dann wirst du mit diesen Themen absolute Pluspunkte sammeln können:

  • Fußball (Real Madrid oder FC Barcelona)
  • Familie, Kinder (auch bei geschäftlichen Meetings ist es immer angebracht, nach der Familie und den Kindern zu fragen)
  • Kultur, Tradition und Kunst in Spanien
  • Kultur, Tradition und Kunst deines Heimatlandes

Gespräche über Stierkämpfe solltest du vermeiden, da dies ein sehr empfindliches Thema ist und die Meinungen stark auseinandergehen. Ebenso solltest du es vermeiden über die Franco-Diktatur oder die ETA zu reden. Es sei denn, dein Gegenüber fängt damit an. Auch bei Religions-Themen ist Vorsicht geboten.

Flirten in Spanien

Jaaaa, die Spanier sind Flirtweltmeister. Hier wird überall geflirtet, sogar am Arbeitsplatz. Das gehört einfach dazu und wird für viele Ausländer etwas gewöhnungsbedürftig sein. Wirst du auf der Arbeit von einem Kollegen „Guapa“ genannt, also Hübsche, sei kein Spielverderber und lass dich auf das Geflirte ein. Es hat keine tiefere Bedeutung, macht aber das Arbeiten um einiges interessanter J

Pünktlichkeit

Ja, auch die gibt es in Spanien. Pünktlich ist der, der 30 Minuten später zu der Verabredung kommt. Die typische spanische halbe Stunde ist normal und sollte nicht als unhöflich empfunden werden. Wirst du als Deutscher eingeladen, dann sei bitte so lieb und komme nicht pünktlich, denn sonst kann es dir passieren, dass die Hausherrin dir in der Schürze die Tür öffnet und nicht gerade erfreut ist, dich zu sehen! Daher solltet ihr in dieses spanische Fettnäpfchen nicht hineintreten.
Und bitte tu mir einen Gefallen und lasse diese spanischen Fettnäpfchen aus!!Chrysanthemen sind TOTENBLUMEN und die solltest du einer Gastgeberin auf keinen Fall mitbringen. Besser ist eine Flasche Vino oder Cava. Damit machst du nichts falsch!
Lediglich bei Stierkämpfen, bei Fußballspielen, Aufführungen aller Art sowie bei geschäftlichen Meetings wird auf Pünktlichkeit Wert gelegt.

Geschenke

Lädt man zum Geburtstag ein und die Gäste bringen Geschenke mit, dann lege es bitte auf keinen Fall auf die Seite und mache es erst später auf. Das schickt sich nicht! Denn die Spanier erwarten von dir, dass du das Geschenk sofort öffnest, damit sie sehen können, wie du dich darüber freust!

Im Restaurant

Komme bloß nicht auf die Idee die deutsche Gepflogenheit zu übernehmen und getrennt zu zahlen. Das geht ja überhaupt nicht. Egal, wie groß die Runde ist. Kommt die Rechnung, zahlt jeder einen Teil. Dabei wird aber nicht alles genau genommen und auch nicht geschaut, ob du ein oder zwei Bier hattest. Bei 10 Leuten und 100 Euro gibt jeder 10 Euro und fertig. Auch ein spanisches Fettnäpfchen, in das die Deutschen gerne tappen.

Telefonieren

Beim Telefonieren wirst du dich umstellen müssen, da die Spanier nicht so gerne aus ihrer Deckung herausgehen. Am Telefon melden sie sich erst dann mit ihrem Namen, wenn sie wissen, wer am anderen Ende der Leitung ist. Ein „dime“ (sprich oder wörtlich sag mir) ist praktisch die Begrüßung am Telefon, wenn du einen Spanier anrufst.

Die Sprache und spanische Fettnäpfchen

Spanische Fettnäpfchen wirst du jede Menge finden. Hier noch ein paar Beispiele, die vor allem uns Deutsche schnell erwischen können 🙂

Vor allem dann, wenn du „Cola“ bestellst. Dies heißt nämlich Schwanz bzw. Rute und der Kellner wird dich etwas süffisant angrinsen. Auch solltest du NIEMALS nach „Feuer“ fragen, wenn du rauchst und kein Feuer hast. Denn dieses Wort gleicht im Spanischen (follar) dem vulgären Wort mit F….. und kann dann doch in der Herrenwelt zum einen für viel Gelächter sorgen und zum anderen missverstanden werden.

Weitere Begriffe, wie etwa „gimnasio“ können für Verwirrung sorgen. Denn damit ist nicht das Gymnasium gemeint, sondern das Fitnessstudio. Und wer Tabletten aus der Apotheke benötigt, fragt nicht etwa nach „tableta“, sondern nach „pastillas“. Tableta ist nämlich eine Unterlage und keine Tabletten. Nein, eine Tafel Schokolade ist auch keine „tableta de chocolate“. Sagt ihr dies aber zu einem Mann, wird er garantiert flirten auf Teufel komm raus, da dies Waschbrettbauch bedeutet. Dumm nur, wenn der Mann etwas vollschlanker ist 😀

Höre ja keinem Spanier beim Schimpfen zu. Du wirst vor lauter schweinischen Worte garantiert rot werden. Denn hier wird schnell und ohne tiefen Hintergrund „joder“ oder auch „puta de madre“ gerufen – übersetzen musst du dir das bitte selbst. 🙂 Natürlich gibt es auch das Schimpfwort mit Sch….. „mierda“, das zwar auch oft gerufen wird, aber weit nicht so extrem, wie so manch anderes Schimpfwort. Also nicht wundern, sondern einfach drüber wegsehen.

Spanische Fettnäpfen – auf den Buchstaben kommt es an

Zum Schluss noch ein schönes Beispiel, wie vielseitig die spanische Sprache ist. Vergisst du das Tilde auf den Buchstaben oder schreibst ein „r“ zu wenig, kommen durchaus komische Dinge heraus. Daran siehst du, dass ein Sprachanfänger ganz schnell in randvolle spanische Fettnäpfchen treten kann.

Mi papá tiene 47 años = Mein Vater ist 47 Jahre alt.

Mi papa tiene 47 anos = Meine Kartoffel hat 47 Arschlöcher

Aber einen hab ich dann doch noch am Ende. 😀 Der Auto Hersteller Mitsubishi war recht verwundert, warum sich der Pajero in den spanischsprachigen Länder nicht verkaufen lies und die Presse sich über dieses Modell lustig machte. Aber ganz so sonderbar war es nun doch nicht, da „Pajero“ im Spanischen der vulgäre Kraftausdruck für einen Mann ist, der einsam Sexualität praktiziert. Und welcher Spanier möchte schon so ein Auto fahren? Der Pajero ist in Spanien nun als Montero auf dem Markt.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick für spanische Fettnäpfchen geben. Wenn auch du noch ein paar Anekdoten hast, dann kannst du das natürlich gerne in der Kommentarfunktion im Blog hinterlassen.



Add Comment

*